Abseits der Fotografie – Award


Weizenhalm_DSC9725Die letzten drei Wochen waren ziemlich hart für mich, wir sind umgezogen und haben sehr viel Arbeit in der neuen sowie in der alten Wohnung gehabt. Eigentlich sind wir immer noch nicht ganz fertig, ich kann aber zumindest eine freie Minute finden, um mich bei euch wieder zu melden ;-). Es tut mir leid für die dreiwöchige Stille. Ich hoffe, das kommt nicht mehr vor, aber wenn man nicht mal Zeit dafür hat, zur Kamera zu greifen und ein paar Fotos zu schießen, dann hat es auch wenig Sinn, sinnloses Zeug zu veröffentlichen. Ich möchte mir immer viel Zeit für meine Beiträge nehmen, um euch wirklich gute Infos anzubieten. Natürlich geht das nicht immer, aber ich bemühe mich, es so oft wie möglich zu tun. Ich hoffe, ihr versteht das :-).

Auf jeden Fall ist mein Leben nach wie vor ein einziges Chaos und ich hoffe, bald kehrt die Normalität wieder ein, ich versuche aber zumindest hin und wieder ein paar Aufnahmen zu machen und das ist schon mal ein großer Fortschritt. Ich muss nicht mal weit gehen, um gute Motive zu finden. Da wir jetzt in der neuen Wohnung einen schönen Garten haben, finde ich dort fast jeden Tag einige Insekten, die sich gut als Modell präsentieren, wie z.B. die Grille hier.

Grille_DSC0641

Darüber hinaus gibt es einige Motive, die ich vor einiger Zeit fotografiert habe, sie aber bisher noch nicht veröffentlicht habe, deswegen nutze ich jetzt die Gelegenheit dazu ;-). Das sind natürlich Makromotive, die mein Lieblingsthema in der Fotografie sind. Bevor ich aber zum tatsächlichen Thema, also meiner Nominierung komme, möchte ich hier natürlich ein paar Tipps für Makrofans geben und zwar im Bezug auf die Schärfentiefe bei der Makrofotografie:

  1. Erinnert ihr euch? Wenn euch wichtig ist, so nah wie möglich an das Motiv ranzugehen und es in der Abbildung 1:1 zu fotografieren, dann solltet ihr euer Makroobjektiv auf manuelle Fokussierung umstellen. Erst dann könnt ihr die Entfernung zum Motiv selbst bestimmen, indem ihr mit dem Objektiv so nah an das Motiv rangeht, bist ihr es scharf abgebildet seht. Natürlich sollte man in dem Fall am besten mit einem Stativ arbeiten, was ich leider nicht so oft schaffe, weil in dem Moment für mich jede Minute zählt, schließlich ist das ein bewegliches Motiv, das in jedem Moment wegfliegen bzw. weglaufen kann.  Ich nutze dann immer die Chance und greife schnell zur Kamera :-). Die Schärfe ist aber natürlich viel besser, wenn man die Kamera nicht in der Hand halten muss. Schließlich kann keiner von uns die Kamera so ruhig halten, dass es gar keine Verwacklungen gibt. Ich versuche dann immer den Atem anzuhalten, was auch was bringt, aber das hängt immer von der körperlichen Verfassung ab, wie still man die Kamera halten kann. Es reicht oft, ein paar Mal richtig durchzuatmen, ein paar Entspannungsübungen zu machen, um entspannter und dadurch auch ruhiger zu werden, das aber nur am Rande.

  1. Wenn es mit dem Stativ aufgrund der oben genannten Gründe nicht klappt, ist es oft sehr hilfreich, sich eine Stütze zu suchen. Es hilft schon mal, wenn man die Kamera auf ein Kissen hinlegt bzw. sie auf dem Boden stützt. Vergesst nicht, dass die Schärfentiefe im Makrobereich sehr klein ist. Sie ist nirgendwo sonst so gering wie in der Makrofotografie. Das ist aber auch das Schöne daran, weil man künstlerische Fotos erzeugen kann.
  2. Wenn ihr Focus-Stacking nutzt, erhöht ihr die Schärfentiefe bei euren Aufnahmen. Wie funktioniert das? Man macht einfach mehrere Aufnahmen mit unterschiedlicher Fokussierung, fügt die dann im Photoshop zusammen (oder auch in einem anderen Bildbearbeitungsprogramm) und erreicht damit durchgängige Schärfe. Außer Photoshop soll das Programm Helicon Focus gut für Focus-Stacking geeignet sein.  Ich habe es aber noch nie ausprobiert. Wenn das einer von euch getan hat, würde ich mich über eure Meinung dazu sehr freuen.

Jetzt möchte ich mich aber bei allen, die mich zum „Liebsten Award“ nominiert haben, herzlichst bedanken! Ich wurde bis jetzt dreimal nominiert: einmal auf der Bloggseite von Dan – sorry Dan, den Beitrag habe ich nicht mehr gefunden; ein anderes Mal von einem Blogger, dessen Namen ich leider nicht mehr weiß. Tut mir leid :-(. Leider habe ich es bis jetzt nicht geschafft, mich diebezüglich zu äußern, wofür ich mich bei allen entschuldigen möchte. Zuletzt habe ich die lieben Worte von Petra Pawlofsky bekommen und versuche ihre Fragen zu der Nominierung zu beantworten:

1.    Redest du gerne über Kunst?

Es hängt davon ab, welche Kunst gemeint ist. Wenn man Fotografie als Kunst bezeichnet, dann ja, obwohl ich ehrlich gesagt lieber „tue“ als rede, d.h. lieber fotografiere und dann darüber schreibe, als darüber rede.  Ich denke, man kann sehr gut seine Gefühle in Bildern ausdrücken und das ist mir viel wichtiger als Reden.
2.    Welche Kunst ist die wichtigste für dich?

Natürlich die Fotografie, die mittlerweile ein Teil meines Lebens ist. Und die Musik, die mich in wichtigen Momenten inspiriert, mich beruhigt oder mir gute Laune verleiht. Ich kann ohne Fernseher leben, aber nicht ohne Radio und ohne Musik :-).
3.    In wieweit hat die Natur für deine Kunst eine Bedeutung ?

Die Natur ist für mich als Fotografin sehr wichtig. Ohne Natur könnte ich mich mit dem Thema gar nicht beschäftigen. Ich habe die Natur erst durch die Fotografie so richtig entdeckt. Früher ging ich an vielen Orten vorbei, ohne sie richtig wahrzunehmen. Mittlerweile sehe ich jede Bewegung der Blumen, Sträuche, Bäume, Insekten und und und… Ich sehe einfach das Leben rund um mich herum und das ist ein sehr schönes Gefühl :-).

Weizenfeld_DSC9727
4.    Inspiriert dich Musik?

Ja, wie bei Frage 2 bereits erwähnt, Musik hat einen sehr großen Einfluss auf meine Stimmung. Immer wenn ich einen Blogartikel poste, höre ich gleichzeitig Musik. Musik hat eine beruhigende Wirkung auf mich, sie ist aber auch in den Momenten anwesend, wenn ich total „crazy“ bin. Musik ist einfach ein Teil von mir.
5.    Brauchst du manchmal Stille um kreativ zu sein?

Die Stille finde ich immer beim Fotografieren und die ist sehr wichtig für mich. Wenn ich mit der Kamera unterwegs bin, vergesse ich die Zeit, die tägliche Hektik, die Unruhe, mit der man täglich auf den Straßen  konfrontiert wird. In den Momenten entspanne ich und widme mich voll und ganz der Natur.
6.    Auf welche Frage zu deiner Kunst wüsstest du gerne eine Antwort?

Das ist eine schwierige Frage und ehrlich gesagt kann ich sie im Moment gar nicht beantworten. Ich bin kein Mensch, der alles wissen möchte. Wenn wir alles wissen würden, wäre die Welt total langweilig. Ich denke aber, dass ich immer gerne erfahre, was ich besser machen könnte, um mich weiter zu entwickeln.
7.    Brauchst du manchmal von deiner Kunst eine Auszeit?

Bis jetzt nicht, aber man soll nie „nie“ sagen. Ich denke, es kommt für jeden eines Tages ein Moment, in dem er eine Auszeit braucht. Zurzeit bin ich aber sehr glücklich damit, dass ich die Möglichkeit habe, mit der Kamera schöne Motive zu suchen und sie abzulichten. Das ist ein Teil meines Lebens und wenn solche Momente kommen wie jetzt bei mir, dass ich gar keine Zeit zum Fotografieren habe, dann merke ich, dass mir etwas fehlt, dass ich mich unwohl fühle. Das ist also kein Anzeichen dafür, dass ich eine Auszeit brauche, denke ich zumindest :-).

ausgetrocknete Blume_DSC0041

So ich hoffe, die Antworten sind ausreichend? Ich bedanke mich nochmal für die Nominierung und dafür, dass ihr meinen Blog gerne besucht! Vielen vielen Dank! Ohne euch gäbe es mich gar nicht (ich glaube, ich werde sentimental).

Schöne Restwoche noch und ich verspreche, mich wieder regelmäßig bei euch zu melden! Das untere Bild finde ich übrigens irgendwie lustig, obwohl ich nicht genau sagen kann, was es darstellt ;-).

Baumblumen_DSC9990

Eure bilere

12 Gedanken zu “Abseits der Fotografie – Award

  1. Pingback: Makrofotografie – Neues Jahr, neues Glück | bilere's Blog

  2. Pingback: Focus projects 3 professional (64-Bit) – Bewertung | bilere's Blog

  3. Bei einem Umzug stellt man meistens fest wie viele unnütze Dinge man angesammelt hat. So ging mir das vor Jahren auch. Ich habe das Problem, dass ich mich von manchen Sachen einfach nicht trennen kann. Doch der anfang ist gemacht: kürzlich habe ich ein Automodell verschenkt. Und auch noch von meiner Lieblingsfirma. Der Beschenkte hat sich jedoch sehr darüber gefreut.
    Ich beglückwünsche dich zu deiner Auszeichnung. Lass es ruhig angehen – persönliches vor Blog. Wir lesen uns spätens in einer Woche wieder. Ich bin dann mal weg.
    Salut
    Helmut

    Gefällt 1 Person

    1. Lieber Helmut, da geht es dir genauso wie mir. Ich kann mich auch schwer von Sachen trennen, mußte das aber jetzt auch tun ;-). Wie viele Automodelle hast du noch daheim? Ich wünsche dir eine schöne Woche. LG

      Gefällt mir

  4. Liebe Bilere.
    alles, alles Gute für Dich! Ich hoffe, dass Du Dich wohl fühlst in Deinem neuen Heim und Du bald wieder mehr Zeit für die Fotografie hast. Und was die Auszeit betrifft. Da fällt mein Blick auf ein Zitat, der seit langem neben meinem Bildschirm hängt: „Die Kunst des Ausruhens ist ein Teil der Kunst des Arbeitens.“ (John Ernst Steinbeck)
    Die Brauntönung Deiner Grille ist wunderschön!
    Ein noch entspanntes WE, Simone

    Gefällt 1 Person

  5. Liebe Paetra, ich freue mich auch. Ich muss ehrlich zugeben, dass es mir Spaß gemacht hat, sich Gedanken über die Antworten auf deine Fragen zu machen. Vielen Dank nochmal für deine Nominierung. LG & schönen Tag noch! bilere

    Gefällt mir

  6. Liebe bilere,
    ich freue mich sehr darüber, dass Du meine Fragen so ausführlich beantwortet hast und das in einer so stressigen Zeit für Dich! Dadurch lerne ich Dich auch ein bisschen besser kennen! Und andere, die das lesen, ja auch!
    Dir wünsche ich bald wieder mehr Zeit für Deine Fotografie ! Ich freue mich schon auf die nächsten Beiträge! Herzlich, Petra

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s