Texturen in der Fotografie anwenden


Wen man den Begriff „Textur“ im Google angibt, kommen sehr viele Erklärungen, aber auch Bildvorschläge von einem alten Papier, einer Wand, die gerade verputzt wurde, oder von der Erde. Das sind auch die meisten Motive, die als „Textur“ angewendet werden, aber was ist eigentlich eine Textur?

Das ist die erste Frage, die ich mir persönlich gestellt habe, als ich das erste Mal in einem Beitrag darüber gelesen habe. Viele Fotografen haben darüber berichtet und ich habe keine Ahnung gehabt, worüber sie schreiben, abgesehen von der Anwendung einer Textur in der Fotografie.

Topf am Zaun_DSC2314

Ich war immer der Meinung, dass man eigene Bilder etwas aufpeppen kann, indem man mit den Einstellungen im Photoshop oder in einem anderen Bildbearbeitungsprogramm spielt. Ich habe aber nie daran gedacht, zwei Bilder miteinander zu kombinieren, so wie es bei einer Textur möglich ist. Jetzt kommen wir dem Thema etwas näher. Zuallererst möchte ich aber erklären, was eine Textur überhaupt ist.

Spiegelung_DSC3027.jpg

In der Computergrafik wird Textur als Überzug für 3D Modelle verwendet, um deren Detailgrad zu erhöhen. So ähnlich würde ich es in der Fotografie beschreiben. Textur, ist ein Bild, das bestimmte Struktur aufweist und das man über das Originalbild legt, um ein bestimmtes Ziel zu erreichen: das Originalbild ältern zu lassen, einen bestimmten Hintergrund zu bekommen oder ein geheimnisvolles Bild zu schaffen usw..

Straßenlaterne_DSC2586

Aus diesem Grund kann man eigentlich sagen, dass sich die Fotografen, die eine Textur anwenden, eher in die Richtung der künsterischen Fotografie bewegen. Entscheidet man sich also dafür, eigene Bilder zu „künstlerischen“ Zwecken zu verwenden, dann liegt es einfach an der Hand, eine bestimmte Textur einzusetzen.

Mann vor dem Baum_DSC1938.jpg

Texturen werden beispielsweise in dem Bereich, in dem ich meine Bilder zum Verkauf anbiete, also als Coverbilder, von vielen Fotografen gerne eingesetzt. Ich tue es mittlerweile auch gerne, aber nur zu dem bestimmten Zweck. Wenn ich der Meinung bin, dass das Motiv sehr langweilig wirkt und es viel besser wäre, das Bild altern zu lassen oder den Hintergrund zu verändern, setze ich die Textur im Photoshop ein. Wie tue ich es? Ganz einfach.

Donaukanal_DSC1081.jpg

Ich greife auf mein Datenlaufwerk ein, lade die Textur im Photoshop hoch und platziere sie über mein Originalbild (Datei-Platzieren und einbetten). Dann spiele ich mit der Stärke (100-50%) bzw. arbeite ich mit Ebenen und Masken. Oft blende ich einen Teil der Textur aus bzw. verstärke ich die Wirkung, indem ich folgende Einstellungen wähle: Textur multiplizieren, Textur farbig nachbelichten oder ineinanderkopieren. Es hängt vom Ergebnis ab, ob ich die Textur so belasse oder sie noch weiter bearbeite. Man muss es einfach ausprobieren.

Zug_DSC2598.jpg

Wie bekommt man so eine Textur? Man kann sie entweder selbst erstellen lassen, indem man beispielsweise eine Hauswand, Gras oder ein Stück Metall abfotografiert oder man sucht nach kostenlosen Texturen im Google. Es gibt eine ganze Menge davon, siehe hier.

Ich setze gerne Texturen ein, ich würde sie aber nicht für Makromotive oder für Portraits verwenden, es sei denn, mein Motiv steht nicht direkt im Vordergrund. Ich habe es mit dem unteren Motiv versucht, finde es aber nicht sehr gelungen. Ich habe natürlich mit der Schärfe der Textur etwas übertrieben, um zu zeigen, wie man es nicht tun soll, aber auch wenn man die Textur etwas abschwächt, finde ich doch Makromotive viel besser, wenn sie wie das Original aussehen (es sei denn, sie werden als ein Coverbild eingesetzt) :). Es ist generell – wie in der Fotografie üblich – eine Geschmacksache.

Mich würde einfach interesieren, wie ihr die Texturen findet? Setzt ihr gerne Texturen ein, wenn ja, welche? Ich bin sehr gespannt, was ihr dazu schreibt! Vielen Dank schon mal! Eure bilere

Krokus_DSC1403.jpg

 

 

 

23 Gedanken zu “Texturen in der Fotografie anwenden

  1. Pingback: Продаю Земельный Участок в Российской Деревне — Выгодное Приобретение Земли в РФ — Продажа земельного участка, купить участок ИЖС

  2. Ich habe ehrlich gesagt noch nie mit Texturen gearbeitet, doch dein höchst interessanter und lesenswerter Artikel macht mir Mut, es doch einmall zu probieren…
    Danke für diesen Post und die schönen Bilder!
    Herzliche Grüße!

    Gefällt mir

  3. I see that you’ve dedicated a post to texture in photography, I host a weekly event where bloggers share their photographic exploration of Texture. If you wish I can link up this post a participation. Let me know! 🙂

    Gefällt mir

  4. I see you’ve dedicated a post to texture in photography, I host a weekly event where everyone shares their photographic exploration of Texture. If you wish, I can link up this post to this week’s event. Let me know! 🙂

    Gefällt mir

  5. Ja, was ist eigentlich eine Textur? Leicht abgewandelt musste ich mir diese Frage beim Übersetzen lange Zeit vor den Bildbearbeitungsprogrammen stellen. Inzwischen hat sich ja leider eingebürgert, englische Vokabeln 1:1 zu übernehmen, auch wenn sie meiner Ansicht nach im Fall von engl. texture und dt. Textur überhaupt nicht deckungsgleich sind. Für mich passte damals Struktur viel besser. Es ging um Bildlegenden zu Fotos, die verwitterte Ziegelwände und abblätternde Farbe auf altem Holz zeigten. Leider darf ich ich jetzt aus Urheberrechtgründen kein Foto davon zeigen. Aber ich bleibe dabei, dass sich texture in den seltensten Fällen mit Textur deckt. Umgekehrt ist dt. Struktur eben auch nicht engl. structure. So, das musste mal raus. 😉

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s