Schlechte Fotografen?


Ich möchte euch heute eine kurze Geschichte erzählen. Vor kurzem war ich auf einer Hochzeit, auf der ein „Profifotograf“ nur für eine Stunde gebucht wurde. Das heißt, er ist kurz gekommen und schnell wieder verschwunden. So viel hat er zu tun gehabt. Außerdem ist er angeblich sehr teuer und kaum jemand kann sich ihn für längere Zeit leisten. Er hat das Hochzeitspaar zu einigen Plätzen geführt und sie fotografiert. Das Gewöhnliche halt.

Celina nachdenklich am Fluss_DSC9433

Ich muss schon zugeben, dass ich ihn kurz beneidet habe. Schließlich möchte jeder von uns davon leben können, was er mit Leidenschaft tut, oder nicht? Das war aber nur an dem Tag. Als ich die Bilder danach gesehen habe, bin ich fast vom Stuhl gefallen. Die waren scharf, ja. Die waren auch in hoher Auflösung. Was will man mehr, könnte man fragen?

Gülistan im roten Kleid_DSC6777

Na ja, wenn ich viel Geld für Bilder bezahle, erwarte ich schon ein „Wow“-Effekt und nicht nur ein scharfes Bild, auf das ein Filter gesetzt wird, das ich sehr gut kenne und nie verwende, weil ich der Meinung bin, die Bilder schauen „billig“ aus. Er tut es. Das heißt, er entwickelt seine Bilder wahrscheinlich in weniger als einer Minute und dafür kriegt er viel viel Geld. Findet ihr das gerecht?

Celina schaut in die Ferne_DSC9635.JPG

Natürlich freut sich ein „Laie“ über solche Bilder, ich frage mich aber, wieso so viele Fotografen, die wirklich gut sind, auf der Strecke bleiben und diejenigen, die gerade noch scharfe Bilder hinkriegen Karriere machen? Können sie sich so gut vermarkten? Sind sie so selbstbewusst, dass sie schnell Jobs bekommen oder woran liegt das?

Hanna-SW_DSC9776.JPG

Ich beobachte dieses Phänomen seit langem auch in anderen Bereichen, z.B. in der Musik. Es gibt so viele tolle Bands, die nicht berühmt geworden sind und einige, die kaum was tun und trotzdem von Fans verehrt werden. Wieso ist diese Welt so ungerecht? Seht ihr das auch so oder bin ich die Einzige, die das stört? Ich möchte hier auch gleich betonen, dass ich mich nie trauen würde, einen großen Fotoauftrag zu übernehmen, wenn ich mir nicht zu 100% sicher wäre, dass ich der Aufgabe gewachsen bin. Schließlich möchte man alles perfekt machen. Manchen ist das aber anscheinend vollkommen egal….einen schönen Sonntag! Eure bilere

29 Gedanken zu “Schlechte Fotografen?

  1. es ist schwer, einen geeigneten Profi-Fotografen zu finden, der in der Lage ist, in einingen wenigen Fotos den Menschen bzw. die Persönlichkeit herüber zu bringen, die er fotografiert. Dafür braucht es mehr als Technikwissen und eine gute Ausrüstung. Oder ist das aus Kundensicht zu viel verlangt? Teuer ist dabei übrigens selten eine Garantie für ein gutes Ergebnis…

    Gefällt 1 Person

  2. Liebe Bilere, ich kann sehr gut nachempfinden, was in Dir vor sich geht. Aber ein Mensch, der von Veranstaltung zur nächsten springt, kann keinen Spaß mehr an seiner Arbeit haben. Spaß macht es doch erst, wenn man mit dem Modell interagiert, Dinge ausprobiert und sich gegenseitig an Ideen in die Höhe schaukelt. Das kann dieser Mensch nicht mehr erleben! Ich denke, Du hast emotional mehr an Deinen Bildern „verdient“ als dieser „Profi“ in Euro. Es ist sicherlich nicht gerecht, aber Menschen treiben unterschiedliche Dinge an. Die einen wollen das Geld, die anderen des perfekte Bild, der nächste die Aufmerksamkeit …. daraus resultiert dann vielleicht auch das unterschiedliche Endergebnis, welches erreicht wird. Aber Deine Bilder sind herausragend … auch wenn Du derzeit noch nicht reich damit wirst. LG sendet Marion

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Marion, deine Worte sind echt aufbauend. Ich finde es auch sehr wichtig, dass man das, was man gerne tut, auch mit Leidenschaft tut. Der Hochzeitsfotograf hat es sicher verlernt. Ich muss auch kein Geld damit verdienen, ich hab es auch nicht unbedingt auf mich bezogen, sondern generell auf viele gute Fotografen, die in ihrem Kämmerchen arbeiten und niemand sie kennt. Wenn ich aber so nette Worte lese, geht gleich mein Herz auf. Schon alleine für solche Aussagen lohnt es sich, weiter zu machen! Vielen Dank & liebe Grüße. bilere

      Gefällt 1 Person

  3. Ja, es geht noch weiter 😉
    …darüber nicht so viel Kopf. Ist für den Fotografen halt ein Job geworden und anscheinend hat er ja den Geschmack des Hochzeitpaares getroffen. Und es ist teilweise wirklich erstaunlich wie konservenmäßig der ist. Oder die Leute reden sich die Bilder einfach schön. So wie eine Kollegin von mir, die freudestrahlend ihre im Park gemachten Hochzeitsbilder zeigte. Mir fiel gleich auf, dass die Füße angeschnitten waren. Was meinst du was es für einen Aufschrei der Verteidigung bei der versammelten Mannschaft für meinen Kommentar gab? 🙂 Insofern konzentriere Dich auf Dich und Deine Kreativität! Deine Bilder sind wieder mal alle ausgezeichnet! LG Simone

    Gefällt 2 Personen

    1. danke dir. Das stimmt, das was wir sehen, sehen die „Laien“ nicht. Wahrscheinlich können wir die Bilder gar nicht mehr „neutral“ beurteilen, sondern schauen sofort mit dem fotografischen Gespür drauf. Viele erkennen nicht mal den Unterschied zwischen einem Handy und einem DSLR-Bild, also sollte ich mich wirklich nicht aufregen ;). Schönen Abend! lg Kati

      Gefällt 1 Person

  4. Dieser Fotograf, der schnell viel Kohle macht, wer weiß, ob er noch weiß, was Leidenschaft ist?
    Kunst: will geschaffen sein, weil sie hinaus drängt in die Erscheinung.
    Ein Van Gogh wäre vermutlich entsetzt über die Kunstszene, über den „Wert“ seiner Bilder. Er selbst, wie war das noch zu Lebzeiten?
    Kunst: weil sie hinaus in die Erscheinung will, nicht, weil man große Kohle damit machen will.
    Vergiss nicht: du bist vermulich viel freier in deiner Gestaltungsmöglichkeit als jener Fotograf, der den Anfängergeist verloren hat und irgendwie irgendetwas nachrennt und vergessen hat, wonach er eigentlich sucht … er sollte sich wieder daran erinnern, wie es für ihn war, als er das erste Mal durch einen Sucher geblickt hat – was er dort sah, erweckte etwas in ihm.
    Herzliche Grüße!

    PS: Viele folgen, weil sie Angst vor ihrem eigenen Urteil haben und denken, sie könnten falsch liegen. Dabei gibt es weder ein Urteil noch ein Falsch. Es gibt nur lebendige Herzen, die sich ausdrücken (wollen).

    Gefällt 2 Personen

    1. Wow! Das hast du echt toll geschrieben. Vielen vielen Dank dafür! Jetzt geht es mir gleich viel besser! 🙂 Ich bin auch froh, dass ich mit Leidenschaft fotografiere, egal, ob es jemandem gefällt oder nicht. Mir macht es aber sehr viel Freude und ich lerne viel dabei! Ich wünsche dir noch einen schönen Tag! lg bilere

      Gefällt 2 Personen

  5. Mir wird jedesmal schlecht, wenn ich die Hochzeitsfotografen/innen beobachte, die ihre Brautpaare in der Residenz fotografieren. Wie phantasielos und banal und verkrampft die Positionen sind, die sie ihre „Models“ jedesmal einnehmen lassen. Um die Kameras beneide ich diese „Künstler/innen“ bisweilen, aber ansonsten denke ich mir in der Regel, dass ich ihren Job weitaus besser machen könnte, wenn man mich lassen würde. 😉

    Gefällt 1 Person

  6. hutschi

    Ich musste mal bei einer Hochzeit einspringen, weil der Fotograf kurzfristig abgesagt hatte. Ich hatte keinerlei Vorbereitung und sollte parallel dazu noch einen Film machen. Damit hatte ich nur eine der kleinen Miniapparate mit. Staa der Praktica.
    Ein richtig schönes Bild bekommt man als Fotograf einfacher hin, für die Gäste ist man eine Respektsperson, nicht lediglich ein Verwandter.
    Ich habe trotzdem einige ganz gute Bilder hinbekommen für ein Hochzeitsbuch. Nur ein einzelnes gutes Hochzeitsbild des Brautpaares ist nicht gelungen.
    Da hätte ich mindestens ein Aufhellungstuch gebraucht, um die scharfen Schatten wegzubekommen.
    Man sollte es nicht unterschätzen. Man muss ein guter Psychologe sein, um es hinzubekommen.

    Gefällt 1 Person

    1. Ja, das glaube ich auch. Ich habe auch schon auf einer Hochzeit fotografiert, aber mehr freiwillig, weil ich es ausprobieren wollte. Es ist nicht einfach, aber du hast dich sicher sehr bemüht, deswegen hast du es auch gut hinbekommen. Ich habe den Eindruck, manche tun es nicht. Natürlich weiß ich es nicht 100%, weil ich nicht in ihrer Haut stecke, aber ich kann in dem Fall ja nur meine subjektive Meinung dazu geben. lg bilere

      Gefällt mir

  7. Was ist schon gerecht. Der Fotograf nutzt jede Gelegenheit um richtig Geld zu machen. Ich sehe das etwas anders … gut Ding will Weile haben, wie man so sagt. Aber das muß jeder für sich entscheiden. Ich wäre mit einer „Ruckzuck-Fotografie“ auch nicht zufrieden.

    Gefällt 1 Person

  8. Stjepan Jovic

    Ich kenne dieses Phänomen sehr gut, besonders was die Musik betrifft. Leider ist die Welt so ungerecht, dass viele gute Bands nicht entdeckt werden. Sie finden keine Manager, haben kein Geld für die Vermarktung. Man sollte sich keine Gedanken darüber machen, sonst wird man verrückt. Wunderschöne Bilder!!!!lg

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s