Ideen für ein Selbstportrait


Bisher habe ich immer über Tipps und Tricks aus dem Bereich Fotografie geschrieben. Ich wollte mit euch immer meine Gedanken teilen, euch meine Erkenntnisse zur Verfügung stellen und mich euch darüber diskutieren. Jetzt bräuchte ich mal Tipps von euch :). Die Ferien sind langsam zu Ende und der zweite Semester in Fotografie naht. Ich weiß jetzt schon, welche Aufgaben vor mir stehen und bei einer Aufgabe fehlt mir die Idee.

Justyna nackt am Baum_DSC0387.JPG

Ich soll ein Selbstportrait machen ;). Das ist für mich das Schwierigste, was es ein kann. Nicht umsonst stehe ich immer hinter und nicht vor der Kamera. Ich hasse es, wenn man mich fotografiert. ich mache immer komische Gesichtsausdrücke und jetzt muss ich nicht nur diese Abneigung überwinden, sondern auch eine gute und innovative Idee für die Umsetzung finden. Ich möchte kein gewöhnliches Portrait machen, deswegen wollte ich euch um ein paar Ideen bitten.

Irina in Rot_DSC5252

Erstens wie überwinde ich diese Abneigung, wie soll ich gutes Gesichtsausdruck machen? Ich weiß, am besten sehen immer spontane Aufnahmen aus. In dem Fall kann ich es aber nicht spontan tun. Ich muss höchstwahrscheinlich mit Stativ arbeiten, weil das Bild sonst nicht von mir sein wird, wenn es jemand anderer macht. Außerdem muss ich einen Plan haben, wie ich es gestalte. Das ist echt schwierig.

Kasia am Bahnhof_DSC8362

Mir schweben schon einige Ideen, aber ich wäre euch sehr dankbar, wenn ihr mir eure Ideen verraten könntet. Ich werde das Bild auf jeden Fall draußen, nicht im Studio machen. Ich würde am liebsten, irgendein altes Kleid anziehen und das Bild vielleicht mit geschlossenen Augen machen, dann wird es nicht so schwierig sein, gutes Gesichtsausdruck zu machen, oder was meint ihr? O Mann, ich hab echt nicht gedacht, dass es für mich so problematisch sein kann.

Celina auf einer Brücke_DSC9692

Wie sieht es eigentlich mit euch aus? Fotografiert ihr euch selber gerne bzw. lässt ihr euch gerne fotografieren? Es ist traurig, aber ich bin auf fast keinem Urlaubsbild zu sehen, weil ich immer hinter der Kamera stehe und nicht scharf drauf bin, fotografiert zu werden. Wahrscheinlich werde ich es in einigen Jahren bedauern, weil ich kein Erinnerungsfoto von mir finden werde ;). Ich danke euch auf jeden Fall im Voraus für eure Tipps & Tricks für ein Selbstportrait. Schönen Sonntag!

Eure bilere

21 Gedanken zu “Ideen für ein Selbstportrait

  1. Für mich gibt es einen Unterschied zwischen knipsen und fotografieren. Die Knipser sind meist mit ihrem Mobiltelefon unterwegs und geben sich wichtig. Irgenwo, ich glaube es war in Montepellier, sah ich einen Profi Fotografen mit einer großen Ausrüstung…
    Wenn ich Menschen fotografiere, dann sollten sie es nicht bemerken, sonst werden die Bilder irgendwie gestellt. Und wie ist das, wenn dich dein Partner mal unbemerkt fotografiert?
    Salut
    Helmut

    Gefällt 1 Person

  2. Gute Ideen habe ich leider auch keine, kenne dein Problem aber nur zu gut. Alle sehen gut und wunderhuebsch aus, nur ich nicht… vielleicht mal mit Spiegel versuchen? Viel Spaß dennoch. Deine Fotos sind wieder großartig.

    Gefällt mir

  3. Hey Bilere,

    eine ganz schöne Herausforderung kommt da auf dich zu. Ich wäre auch dafür, die Augen nicht zu schließen, es sei denn, du bist tatsächlich eine Träumerin 😉 Mein Vorschlag für ein recht kreatives Bild und auch, um das Problem des „Posens“ zu umgehen, wäre, dich mit Stativ auf der gegenübrliegenden Seite durch ein Goldfischglas/eine bauchige Vase hindurch zu fotografieren (dabei möglichst die Augen betonen) oder aber mit der Kamera vor dem Auge in einen silbernen Kugelförmigen Eiskühler o.ä. reinzufotografieren, der reflektiert. In der Art: https://fromthisshore.files.wordpress.com/2011/02/self-portrait-in-water-bowl-1.jpg?w=950&h=633 Du solltest natürlich so nah rangehen, dass man auch etwas mehr von deinem Kopf samt Schultern erkennen kann. Ich habe auch schon ungewöhnliche Bilder in einem konvexen Verkehrsspiegel gesehen. ~ Monolog Ende^^
    Liebe Grüße Elli

    Gefällt 1 Person

  4. Mir geht’s wie dir, ich mag es gar nicht, wenn man mich fotografiert. 😉
    Für ein gutes Selbstportrait brauchst du meiner Meinung nach zwei Menschen: Einen, der dich in ein Gespräch verwickelt, und einen anderen, der dann das Foto macht. Im Gespräch konzentriert man sich nicht mehr auf die Kamera, sondern auf die Unterhaltung, und man sieht dann weitaus entspannter und natürlicher aus. Ich habe diesen Trick schon erfolgreich bei einer Bekannten angewendet, deren Gesicht normalerweise völlig verkrampft, wenn man sie ablichten will. Die Bilder, die ich von ihr gemacht habe, sind die einzigen Portraitaufnahmen, die ihr gefallen. 😉
    Liebe Grüße!

    Gefällt 2 Personen

  5. Wie wär’s mit einem Bild samt deiner Fotoausrüstung oder Camera.? Mit einem Gegenstand und Platz, die typisch für dich sind und mit dem und wo du dich ganz in deinem Element fühlst? Ganz natürlich und authetisch? Und ja, die Augen offen; denn als Fotografin sind sie doch das Wichtigste an dir, denke ich mal 🙂

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s