Sharpener Projects Professional 2


Es ist viel Zeit vergangen, seitdem ich das letzte Mal hier etwas gepostet habe. SORRY! Es war eine ziemlich turbulente Zeit für mich: Jobwechsel, OP meines Mannes, Computer kaputt… Es war mir auf jeden Fall nicht langweilig. Ich habe auch sehr viele Fotoaufträge bekommen, was mich natürlich sehr freut. Ich bin jetzt auch im Eventbereich tätig und begleite Unternehmen bei Ihren Veranstaltungen, Festen, Konferenzen. Wer Interesse hat, kann gerne meine Website besuchen: http://kkuban.eu. Ich würde mich freuen! 🙂

Bildschirmfoto 2018-11-04 um 11.51.31

Da mein PC eines Tages einfach den Geist aufgegeben hat, war ich gezwungen, mir einen neuen zu besorgen. Nach langem hin und her habe ich mich für den iMac entschieden. Wahnsinn, wie scharf die Bilder aussehen. 5K ist natürlich schon mal was. Ich bin echt sehr happy, so ein Gerät daheim zu haben und meine Bilder damit zu bearbeiten. Die Bildbearbeitung macht somit noch mehr Spaß! ;).

Es ist noch eine Umstellung, weil ich zwar einen Mac Air für unterwegs hatte, aber die aufwendige Retusche habe ich dann doch immer auf dem Windows-PC durchgeführt. Man lernt es aber mit der Zeit und gewöhnt sich sicher schnell dran. An etwas Gutes gewöhnt man sich eigentlich immer schnell ;). Soviel zu meinem Privatleben. Mit dem neuen PC kann ich natürlich sehr gut neue Programme testen, was ich auch gerade mit dem „Sharpener Projects 2 professional“ vom Franzis Verlag tue. Die haben echt coole Programme, es ist schon das dritte oder vierte, was ich von ihnen teste. Wie der Name schon sagt, kann man mit dem Programm Bilder nachschärfen, Fehler korrigieren, die Bilder einfach etwas aufpeppen. Das Gute daran ist, dass man es nicht nur als PlugIn, sondern auch als selbständiges Programm verwenden darf.

Sharpener

Ich habe immer gedacht, dass praktisch jeder Fotograf Photoshop daheim hat, das ist aber nicht wahr. Viele weigern sich, so viel Geld monatlich zu bezahlen und greifen eher zu den kostenlosen Bildbearbeitungsprogrammen. Und wenn sie dann noch die Gelegenheit haben, für ein paar Euro ein Programm zu erwerben, dass die Schärfe, die Farben, die Bildqualität nochmal verbessert, dann wundert es mich nicht, wenn sie schnell zugreifen. Kennt jemand von euch dieses Programm? Vom Aussehen her erinnert es mich ein wenig an die NIK-Software. Man kann bestimmte Optionen wählen, um das Bild aufzupeppen, aber fangen wir von Vorne an.

Bildschirmfoto 2018-11-04 um 11.57.55

Wenn ich das Programm öffne, habe ich die Möglichkeit, ganze Bilddatei hochzuladen – ähnlich wie im Lightroom. Auch die RAW-Bilder können hochgeladen werden, was natürlich ganz toll ist.

Bildschirmfoto 2018-11-04 um 11.15.55

Bildschirmfoto 2018-11-04 um 11.18.23

Ich wähle ein Bild aus und öffne es mit einem Mausklick. Jetzt habe ich die Möglichkeit, mir die einzelnen Einstellungen links anzuschauen und die Version des Bildes auszuwählen, die meinen Vorstellungen am meisten entspricht. Das Originalbild befindet sich oben. Natürlich kann ich auch das Originalbild wählen und ein paar Regler rechts verschieben, um das Bild nach eigenen Vorstellungen zu bearbeiten. Links sind schon vorgegebene Funktionen, rechts alle Regler, die ich selber bewegen kann. Unter dem „Originalbild“ rechts finde ich die Option „JPG Artefakte reduzieren“. Das ist eine tolle Funktion, weil es mir persönlich schon öfters passiert ist, dass mein Bild voll von solchen Artefakten war (besonders im Hintergrund). Das sieht nicht schön aus und ist wirklich schwer zu entfernen, besonders wenn man das Bild noch bearbeiten möchte, vergrößern sich diese Bildfehler und der Hintergrund sieht nicht schön aus. Ich hoffe, ihr wisst, was ich meine? Vielleicht sieht man es auf diesem Bild, im Hintergrund sind solche wellenartige Fehler zu sehen (oder habe ich es gut wegretuschiert? ;)).

Bodybuilder_DSC_2151

Wie auch immer, kommen wir zurück zum Sharpener Projects. Ich wähle jetzt einfach eine Option aus. Da ich einen Menschen draußen ohne Blitz fotografiert habe, wähle ich einfach die Option „Portrait ohne Blitz“, um die Lichtverhältnisse entsprechend anzupassen bzw. zu korrigieren. Manchmal sieht man fast keine Veränderung, das bedeutet dann, dass die Lichtverhältnisse fast perfekt waren.

Eigentlich denkt man bei einem Programm, das „Sharpener“ heißt, dass die Bilder geschärft werden, oder? Das Programm bietet aber viel mehr Möglichkeiten an. Ich kann z.B. ein „Glamour Portrait“ auswählen oder „Weiche Flächen“ und das Bild wird entsprechend weichgezeichnet. Ich kann die Kontraste verstärken oder einfach das Rauschen reduzieren. Beim Glamour-Bild wird beispielsweise die Haut weicher gemacht und der Hintergrund sieht auch verschwommener aus. Es ist sicher Geschmacksache, ob man es so haben möchte. Ich reduziere dann immer die Stärke, damit das Bild nicht zu künstlich aussieht. Jeder macht es aber so wie es ihm am besten gefällt.

Bildschirmfoto 2018-11-04 um 11.40.49

Ein Bild habe ich auf jeden Fall schon mal auf diese Art und Weise bearbeitet und das ist das Ergebnis.

Claudia_DSC_9777

Ich werde das Programm in den nächsten Tagen weiter testen und berichte euch beim nächsten Mal gerne davon. Es gibt hier noch so viele Funktionen, die ich nicht kenne, dass es einige Zeit dauern wird, bis ich mich damit auskenne. Ich wünsche euch noch einen schönen Sonntag! lg bilere